Fenster Bedienung, Pflege und Wartung

Tipps für das richtige Lüften

Richtiges Lüften fördert die Gesundheit und schützt die Bausubstanz. Den „Dauerlüftungseffekt“, der alte, undichte Fenster zu Energieverschwendern machte, gibt es nicht mehr. Deshalb: Richtig Lüften. Denn selbstverständlich wollen alle Bewohner in einem gut und richtig belüfteten Umfeld leben, aber: Für den einen wird zuviel, für den anderen wird zu wenig gelüftet. Wie aber lüftet man richtig? Wie oft und lange soll gelüftet werden? Und vor allem: Wie soll gelüftet werden? Auf diese Fragen wollen wir hier Antwort geben. Die richtige Lüftung erfüllt wichtige Funktionen: Sie sorgt für saubere Raumluft, optimale Regulierung der Luftfeuchtigkeit, spart Energie und verhindert die Bildung von Schimmelpilz. 

Stoßlüftung anstatt Kipplüftung

Stoßlüftung statt Kipplüftung. Bei der Stoßlüftung werden durch den Durchzug große Mengen Luft in kürzester Zeit ausgetauscht.
Bei einem gekippten Fenster wird dagegen ein Großteil der aufsteigenden Warmluft des Heizkörpers direkt nach außen geführt. Bei dieser Lüftungsart handelt es sich also eher um eine Temperaturregulierung.
Für optimales Lüften gilt: Stoßlüftung statt Dauerlüftung. Denn neben der Möglichkeit Energie zu sparen, gibt es noch einen Grund, der für die Stoßlüftung spricht: das Auskühlen der Wände wird vermindert.
Selbstverständlich sollte vor dem Lüften das Thermostatventil zugedreht werden, damit nicht unnötig Wärme vergeudet wird.

Dauer der Lüftung
Je kälter die Außentemperatur, desto weniger Feuchtigkeit ist in der Luft und umso kürzer kann die Lüftungszeit sein. In unserer Abbildung geben wir Anhaltspunkte für die von der Jahreszeit abhängigen Lüftungszeiten.

Dauer der Lüftung